Ein- bzw. zweiachsiges NC-Teilgerät EDR-EDS

Ein- bzw. zweiachsiges NC-Teilgerät EDR-EDS

 

Das Teilgerät EDR ist mit horizontaler und vertikaler Drehachse einsetzbar und steht mit Spitzenhöhen von 100, 125, 160, 220 und 300 mm zur Verfügung. Schwenkbare Teilgeräte EDS verwenden Teilgeräte EDR als Dreh- und Schwenkachse. Beide NC-Teilgeräte sind für den Einsatz auf HSC-, Erodier- und Lasermaschinen ausgelegt.

 

Ausführungen
Teilgeräte EDR

 

BAUREIHE EDR

  • Einachsiges Teilgerät für den Einsatz in Funkenerosionsmaschinen mit horizontaler oder mit vertikaler Drehachse.
  • Die Verwendung von korrosionsfreien Materialien ermöglicht den Einsatz in korrosiven oder nichtkorrosiven Flüssigkeiten.
  • Schutzgrad IP 67 nach EN 60529 sowie Sperrluftanschluss zur Aufrechterhaltung eines Überdrucks im Gehäuse und in der Motorabdeckung für den untergetauchten Einsatz.
  • Kompakte, platzsparende Bauform mit hoher Steifigkeit.
  • Große Flexibilität durch Baukastensystem. Leichte Anpassung an räumliche Bedingungen durch den Anbau des Antriebsmotors links- oder rechtsseitig am Gehäuse.
  • Teilspindel mit Bohrbild nach Kundenforderung verfügbar.
  • Genaue Positionierbarkeit durch spielarme, hochbelastbare Schneckengetriebe.
  • Das Spiel im Schneckengetriebe ist nachstellbar.
  • Die Verwendung von indirekten und direkten Messsystemen entsprechende der erforderlichen Teilgenauigkeit.
  • Erdungsanschluss am Gehäuse unmittelbar an der Teilspindel.
  • Wartungsarm durch Dauerschmierung.

 

Der Anschluss der Teilgeräte EDR erfolgt wahlweise als:

  • Integrierte 4. Achse mit zur vorhandenen Maschinensteuerung passenden AC-Servomotoren
  • Positionierachse mit HOFMANN Einachs-Positioniersteuerung. Die Verbindung zur Maschinensteuerung erfolgt über die M-Signalfunktion

 


BAUREIHE EDS

  • Schwenkbares Teilgerät speziell für den Einsatz in Funkenerosionsmaschinen bestehend aus zwei Teilgeräten der Baureihe EDR.
  • Die Verwendung von korrosionsfreien Materialien ermöglicht den Einsatz in korrosiven oder nichtkorrosiven Flüssigkeiten.
  • Schutzgrad IP 67 nach EN 60529 sowie ein Sperrluftanschluss zur Aufrechterhaltung eines Überdrucks in den Gehäusen und in den Motorabdeckungen für den untergetauchten Einsatz.
  • Große Flexibilität durch Baukastensystem. Leichte Anpassung an räumlichen Bedingungen durch den Anbau der Drehachse oder der Antriebsmotoren links- oder rechtsseitig.
  • Teilspindel der Drehachse mit Bohrbild nach Kundenforderung verfügbar.
  • Verwendung von indirekten und direkten Messsystemen in beiden Achsen entsprechend der erforderlichen Teilgenauigkeit.
  • Erdungsanschluss am Gehäuse der Drehachse unmittelbar an der Teilspindel.
  • Wartungsarm durch Dauerschmierung.

 

Der Anschluss der Teilgeräte EDS erfolgt wahlweise als:

  • Dreh- und Schwenkachse als integrierte 4. und 5. Achse mit zur vorhandenen Maschinensteuerung passenden AC-Servomotoren.
  • Dreh- und Schwenkachse als Positionierachsen mit HOFMANN Zweiachs-Positioniersteuerung. Die Verbindung zur Maschinensteuerung erfolgt über die M-Signalfunktion.
  • Drehachse als integrierte 4. Achse mit zur vorhandenen Maschinensteuerung passendem AC-Servomotor. Schwenkachse als Positionierachse mit HOFMANN Einachs-Positioniersteuerung. Die Verbindung der Schwenkachse zur Maschinensteuerung erfolgt über die M-Signalfunktion

 

Teilgerät EDR  PROSPEKT TEILGERÄTE EDR-EDS